Biologisch abbaubare Taschen

Taschen aus Mais- oder Kartoffelstärke

Die Vermüllung der Meere und oberirdische Verschmutzung (siehe Teil 4), hat für den Bereich der Kunststoffverpackungen neue Lösungsansätze hervorgebracht.  Von den Plastiktüten wissen wir, dass ihre Lebensdauer bis zu 500 Jahre beträgt. Es liegt also auf der Hand, dass eine Verkürzung der Lebensdauer auf Monate oder wenige Jahre die Umwelt freundlicher aussehen lässt und die optische Vermüllung reduziert. Zwei Möglichkeiten biologischer Abbaubarkeit konkurrieren:

Produkte auf Stärkebasis

Hier sind es nachwachsende Rohstoffe wie Mais oder Kartoffeln, deren Stärkebasis die Grundlage der Folien bilden. Der Vorteil: Es werden keine fossilen Energieträger benötigt und - falls das Produkt in die Umwelt gelangt - wird es vollständig biologisch abgebaut. Es gibt aber auch eine Kehrseite: Diese Produkte haben sehr wohl Spezialkunststoff in sich. Sie sind um ein vielfaches teurer und werden aufgrund ihrer zu langsamen Verrottung bei der industriellen Kompostierung aussortiert und verbrannt. Da es sich dabei um Grundstoffe der Nahrungsmittelproduktion handelt, ist dieses Konzept fragwürdig.

Petrochemische Produkte mit Additiven

Hier handelt es sich um klassische Folienprodukte auf petrochemischer Basis, deren molekulare Struktur mit Hilfe eines Additivs zerstört wird. Unter bestimmten Voraussetzungen wie Wärme, UV-Licht und Luftfeuchte beginnt die Tasche mit dem Abbauprozess. Der Vorteil: Die Wirtschaftlichkeit ist vergleichbar mit klassischen Plastiktüten und die Produkte sind, sollten sie in die Umwelt geraten, nach Monaten oder wenigen Jahren nicht mehr sichtbar. Nachteil: Das optische Verschwinden täuscht. Die winzigen Plastikteilchen lösen sich nicht vollständig auf sondern verbleiben mikroskopisch klein in der Umwelt.

Der Nebeneffekt beider Versionen: Die Taschen sind für den Recyclingprozess und somit für die Kreislaufwirtschaft verloren.  Sie sind dann tatsächlich Einwegprodukte. Die eingesetzte Ressource hat nach einer oder wenigen Nutzung(en) nur noch die Aufgabe, sich zu zerstören.  

Mehr Infos:

BMU - Biotüten (PDF, 762,8 KB)